H.E.A.T.
Z7 Konzertfabrik, Pratteln

Nov

12

Sonntag


Stil
Power Metal

Datum
Sonntag, 12. November 2017
Location
Z7 Konzertfabrik Kraftwerkstrasse 7 4133 Pratteln

Einlass · Beginn
19:00 · 20:00
Veranstalter
unbekannt

Weitere Infos

H.E.A.T aus Schweden melden sich zurück und veröffentlichen am 22.09 ihr neues Studioalbum "Into The Great Unknown". Der Nachfolger zum Vorgänger "Tearing Down The Wall" aus dem Jahre 2014 verspricht wieder feinsten Hardrock mit Popcharme a la Foreigner, Journey und Whitesnake.

Nach eineinhalb Jahren Songwriting zusammen mit Dave Dalone (aka Sky Davis), reiste die Band nach Thailand, um mit dem schwedischen Produzenten und Grammy Award Gewinner Tobias Lindell ihr neues Album aufzunehmen. „Into The Great Unknown” knüpft nahtlos an die Erfolge von „Tearing Down The Walls” (2014) und dem weltweit als eines der besten Alben des Jahres 2012 gelobten „Address The Nation” an. Mit ‘Eye Of The Storm‘, ‘Redefined‘, ‘Time On Our Side‘ und ‘Do You Want It?‘ stellen H.E.A.T einmal mehr ihr Gespür für eingängige Melodien und frische Ideen unter Beweis und erschaffen damit melodischen Rock, der sich nicht scheut auch kantig zu sein. Mit ihrem Song ‘1000 Miles‘ landeten H.E.A.T im Jahr 2009 einen großen Hit in Schweden. Im selben Jahr wurde ihr zweites Album „Freedom Rock“ vom Classic Rock Magazin UK zu einem der Top 50 Alben des Jahres nominiert. Seit dem touren sie durch die ganze Welt und begeisterten die Zuschauer mit ihren grandiosen Livekonzerten.

“Während des Entstehungsprozesses dieses Albums fühlten wir uns alle ein bisschen wie Astronauten, die das erste Mal zum Weltraumspaziergang raus gehen“, sagt Gitarrist Dave Dalone (aka Sky Davis). „Wir gingen auf eine Reise, ohne zu wissen, mit was wir wieder zurückkommen, oder ob wir überhaupt wieder zurückkommen werden. Irgendwo entlang des Weges fielen dann die Puzzleteile an ihren Platz. Es macht keinen Sinn, immer und immer wieder ein Album auf die gleiche Weise zu machen, nur weil es funktioniert. Schließlich will man ja, dass die Songs ihr volles Potential entwickeln können, auch wenn das bedeutet, die Genregrenzen zu durchbrechen oder die Pfade zu verlassen und unbekannte Territorien zu erforschen.“